Spezialtiefbau-Massnahmen stützen die SBB Gleise

Die Baustelle am Bahnhof SBB ist von aussen mit seinen Absperrwänden entlang der Centralbahnstrasse optisch sehr präsent, jedoch im Innern herrscht trotz emsiger Arbeit, eine angenehme Ruhe. Hie und da müssen Mauern und Decken noch weichen, aber der Grossteil des Abbruches und Aushub ist beendet worden. Der Zugverkehr direkt in Reichweite der Baustelle stellt das Team vor eine grosse Herausforderung, denn unmittelbar neben den Gleisen zu Arbeiten ist kein leichtes Unterfangen. Insbesondere der Spezialtiefbau mit vielzähligen Massnahmen wie Stahlbau-Abspriessungen stützt die Rühlwand und gibt ihr somit den notwendigen Halt. Züge können durch diese Massnahme ungehindert und sicher vorbeifahren, ohne dass sich die Gleise auch nur um einen Millimeter verschieben. Um tagsüber den Bahnverkehr bei diesen Arbeiten nicht zu beeinträchtigen, waren für die Erstellung der Rühlwand rund 100 Nachtschichten notwendig.

 

Durch die Erweiterung der Baustellenzufahrt können Materialien nun speditiver transportiert werden, denn nach wie vor stellen die engen Platzverhältnisse das Team immer wieder vor neue Herausforderungen. Durch diese Tatsache können Baumaterialien nur über mehrere Zwischenschritte zu ihrem Bestimmungsort transportiert werden. Ein grosser Helfer ist der Kran im Inneren der Baustelle, er hat mit seiner eingebauten Kamera von oben einen guten Einblick in die naheliegenden Räume, in denen gerade gearbeitet wird und kann beim Transport behilflich sein.

In der Zwischenzeit steht die alte Gebäudehülle mit ihren über 110 Jahre alten Mauern nahezu auf neuem Fundament und gibt dem Gebäude die notwendige Stabilität. Micropfähle werden nach wie vor benötigt, um Innenmauern zu stützen. In einigen Bereichen nehmen die Räume bereits Formen an. Mehrere Treppenhäuser wurden bereits erstellt und weitere werden nun in Angriff genommen.

Erfreulicherweise haben Lernende die Möglichkeit erhalten ihr Können unter Beweis zu stellen. Sie haben einen Grossteil des Mauerwerkes eigenständig erstellt und dürfen mit Stolz sagen, dass sie sich am Bau des SBB Westflügels beteiligt haben. Unter der Aufsicht des Lehrlingsbetreuer Vito Baldi haben sie diese Aufgabe ausgezeichnet gemeistert.

Jeden Tag leisten die Poliere Urs Strittmatter, Philipp Müller, Maik Lüdke und deren Teams eine ausgezeichnete Arbeit.

KONTAKT

ERNE AG Bauunternehmung (Hauptsitz)
Baslerstrasse 5, Postfach
CH-5080 Laufenburg
Tel: +41 (0)62 869 43 00 | Fax: +41 (0)62 869 43 50

info(at)erne.ch

Folgen Sie uns auf den sozialen Medien

Es erwarten Sie unterhaltsame und wissenswerte Beiträge.