Die ERNE Kundemaurer retten die Burgruine Neu Schauenburg

Die mittelalterliche Burgruine Neu Schauenburg in Frenkendorf musste aufgrund mehrerer eingestürzter Stellen und Ausbrüche im Mauerwerk saniert werden. Das historische Bauwerk aus dem 12. Jahrhundert soll erhalten bleiben. Ein passender Auftrag für die ERNE Kundenmaurer. Sie verfügen über das nötige Fachwissen, die Geduld und die geforderte Handwerkskunst, die für die Sanierung des traditionell gebauten Bauwerkes notwendig sind.

Materialtransport mit Helikopter

Die mächtige Burgruine liegt auf einem isolierten Felskopf oberhalb von Frenkendorf und Pratteln, ein kleiner, moderner Pavillon aus dem 18. Jahrhundert steht mittendrin. Das Bauwerk ist für schwer beladene Lastwagen nicht zugänglich, nur ein kleiner Feldweg führt in die Nähe. Das Baumaterial, das für die Sanierung benötigt wurde, musste deshalb mit einem Helikopter zur Ruine transportiert werden. Danach konnte das Bauservice-Team mit den Sanierungsarbeiten im Bereich der Oberburg beginnen.

Frenkendorf Sanierung Ruine Schauenburg - Blick auf die eingerüstete Ruine hoch über Frenkendorf
Frenkendorf Sanierung Ruine Schauenburg - mit viel Liebe zum Detail wird das Mauerwerk ausgebessert

Kundenmaurer stellen passende Baustoffe her

Um das Aussehen und die antike Bauart der Ruine zu bewahren, musste das verwendete Material den Baustoffen von früher entsprechen. Mittels einer Analyse der Mauern vor Ort wurden die Rezepturen ermittelt. Der Mörtel beispielsweise wurde nach einer vorgegebenen Mischrezeptur, die der Zusammensetzung des mittelalterlichen Mörtels entspricht, direkt auf der Baustelle hergestellt. Im seitlichen Bereich des Pavillons wurden damit die ausgewaschenen Mauerfugen frisch ausgefugt und ein ausgebrochenes Fenster mit Mauerbogen neu gemauert. Im vorderen Bereich des Pavillons wurde eine marode, brüchige Mauer, die im 2017 teilweise eingestürzt war, sorgfältig abgebrochen.

Mittels „Puzzle-Test“ eine schöne Sichtmauer nach historischem Vorbild

Danach wurde die 4.5 Meter hohe Mauer – dem bisherigen, historischen Mauerbild entsprechend – aus Kalksteinen sorgfältig wiederaufgebaut. Aufgrund der unterschiedlichen Form und Farbe der Natursteine wurden diese für die Erstellung des sichtbaren Bereiches jeweils wie bei einem Puzzle ausgelegt und ansprechend kombiniert. Mit dem Hammer wurden die Steine in die korrekte Form geklopft und anschliessend wild verbaut. Alle Steine, auch die stattlichen Gesteinsblöcke der Mauerkrone wurden in Handarbeit gesetzt und gemauert. Ziel war es, ein unregelmässiges Fugenbild zu erhalten, wie es im Mittelalter üblich war. Damals wurde einfach das Material verbaut, das verfügbar war. Die Mauer hat zur Sicherung einen innerhalb der Mauern unsichtbar versetzten Weissbetonriegel erhalten. Von beiden Seiten ausserhalb der Mauer brachten die Sanierungsprofis Stahlplatten an. Es wurde jeweils ein Anker von diesem Ausgangspunkt in den Betonriegel getrieben. Damit werden die Mauern gegeneinander gezogen und erhalten die notwendige Stabilität.

Frenkendorf Sanierung Ruine Schauenburg - schöne Sichtmauer nach historischem Vorbild saniert
Frenkendorf Sanierung Ruine Schauenburg - Anlieferung Splitt mit dem Helikopter

Entwässerung des Vorplatzes gegen Feuchtigkeit

Danach bauten die Kundenmaurer den Vorplatz um den Pavillon herum. Mit mehreren Helikopterflügen wurden Mergel und Splitt zur Ruine transportiert, wo das Team diesen umgehend einbaute. Die ERNE Crew dichtete den Platz zur Entwässerung mit einer Bentonitmatte ab. Bentonit ist ein Naturprodukt, das sehr viel Wasser aufnehmen kann und äusserst quellfähig ist. Das Wasser wird über Hohlkehlen und Wasserspeier aus bearbeiteten Natursteinen abgeleitet. Diese schützen das Mauerwerk zukünftig und verhindern, dass es Feuchtigkeit speichert. Unterstützt wurde das Bauservice-Team bei den Sanierungsarbeiten von Zivildienstleistenden der Stiftung Baustelle Denkmal.

Das ERNE Bauservice-Team freut sich, mit den Sanierungsarbeiten der Ruine Neu Schauenburg einen Beitrag zum Erhalt historischer Bauten zu leisten. 

Informationen zur Burgruine Schauenburg und deren historischen Ursprungs:
Archäologie Baselland


Weitere Informationen zum ERNE Kundenmaurer-Service: 
ERNE Kundenmaurer-Service
 

Weitere News-Berichte

KONTAKT

ERNE AG Bauunternehmung (Hauptsitz)
Baslerstrasse 5, Postfach
CH-5080 Laufenburg
Tel: +41 (0)62 869 43 00 | Fax: +41 (0)62 869 43 50

info(at)erne.ch

Folgen Sie uns auf den sozialen Medien

Es erwarten Sie unterhaltsame und wissenswerte Beiträge.

ERNE AG Bauunternehmung
ERNE decon AG