Praktikum auf der Hochbau-Baustelle: die Unterschiede zur Büroarbeit sind gross

Hochbauzeichner Lernende müssen während ihrer Ausbildung mehrere Praktika auf Baustellen absolvieren. Im zweiten Lehrjahr ist dies eine Woche Baupraxis, im dritten Lehrjahr sind es fünf Wochen. Achtzehn Jugendliche konnten ihr Geschick fürs Bauen auf der ERNE Hochbau-Baustelle in Aarau einsetzen und miterleben, wie ein Neubau für Pathologie und Labormedizin realisiert wird. Innert elf Wochen haben die Teams von ERNE zwei Untergeschosse sowie das Erdgeschoss gebaut. Die Jugendlichen waren erstaunt, wie schnell die Arbeiten vorangeschritten sind. Sie durften mithelfen, Schalungen anzubringen, Armierungen zu verlegen, Decken zu betonieren, Spriesse zu montieren oder Kanalisationsrohre zu verlegen. «Es war eine gute Erfahrung», berichten Janine, Leon, Cécile und Sean unisono. Die angehende Hochbauzeichnerin Janine beschreibt den Unterschied zwischen Baustelle und Büro: «auf der Baustelle liegt der Fokus auf dem grossen Ganzen und weniger auf den einzelnen Massangaben, wie dies beim Zeichnen der Fall ist.» Auch Sean hat die Praxiswoche gut gefallen, er war beeindruckt, zu sehen, wie die einzelnen Pläne in Realität umgesetzt werden.

Die Auszubildende Zeichnerin Fachrichtung Ingenieurbau, Shirley, ist im dritten Lehrjahr und war während fünf Wochen draussen im Einsatz. Sie durfte Dämmungen verlegen, beim Schalen und Betonieren sowie beim Ausschalen von Bauteilen mithelfen. Sie hat ein eigenes kleines Projekt erhalten, die Vorfabrikation einer sogenannten «Peterplatte», welche später den Deckel des Liftschachtes bilden wird. Shirley ist positiv überrascht vom Alltag auf der Baustelle, dieser unterscheidet sich komplett von jener im Büro. «Bei der Arbeit als Hochbauzeichnerin erhalte ich Aufträge, deren Bearbeitung oft zwei Tage in Anspruch nimmt, auf der Baustelle sind es kürzere Aufträge, teils sind diese spontaner und sind zudem stark abhängig von den anderen Arbeiten», berichtet sie. Die Zeit beim ERNE Hochbau-Team auf der Baustelle in Aarau hat ihr gut gefallen, sie konnte einiges lernen.

Das ERNE Team freut sich, dass sie den angehenden Hochbauzeichnerinnen und Hochbauzeichnern einen Einblick in den Alltag auf der Baustelle bieten konnte, und wünscht allen weiterhin viel Erfolg bei der Ausbildung.

Betonieren der Peterplatte für Deckel des Liftschachtes

Der Beton wird eingebracht

Deckenschalung

Die Neubau Baustelle in Aarau

Weitere News-Berichte

KONTAKT

ERNE AG Bauunternehmung (Hauptsitz)
Baslerstrasse 5, Postfach
CH-5080 Laufenburg
Tel: +41 (0)62 869 43 00 | Fax: +41 (0)62 869 43 50

info(at)erne.ch

Folgen Sie uns auf den sozialen Medien

Es erwarten Sie unterhaltsame und wissenswerte Beiträge.